03.05.2021

Marmeladengläser wollen recycelt werden.

Alle Glasverpackungen gehören in den Glasbehälter. Im Restmüll sind sie fürs Recycling für immer verloren.

Österreich – Land des Glasrecyclings

Seit den 1970er Jahren sammeln und recyceln wir in Österreich Altglas. Österreichs Glasrecyclingsystem zählt mit Recyclingquoten von über 80 % seit vielen Jahren international zu den Besten. 270.000 Tonnen Altglas sammelten wir im Jahr 2020 für das stoffliche Recycling in der Glasindustrie. Das entspricht 29,4 Kilogramm Altglas pro Kopf und Nase. Die Menschen in Österreich nehmen Mülltrennung sehr genau und betrachten sie als Selbstverständlichkeit. Glasverpackungen werden zu 95% getrennt entsorgt. Die Zufriedenheit mit Österreichs Glasrecyclingsystem beträgt 94% (IMAS Umfrage Dezember 2020).

Marmeladengläser auslöffeln und zum Altglas geben

In einer Kreislaufwirtschaft streben wir nach 100 % Recycling oder Wiederverwendung. Die regelmäßigen Müllanalysen zeigen: Weißglas wie Gurkengläser, Marmeladengläser, Pestogläser und andere Lebensmittelgläser landen überdurchschnittlich oft im Restmüll. 

Warum ist das so? Motivforschungen bringen 2 Hauptgründe ans Tageslicht: Unsicherheit und Bequemlichkeit. 
Manche Menschen sind unsicher, ob Lebensmittelgläser vor dem Entsorgen ausgewaschen werden müssen. Im Zweifel geben sie die Glasverpackungen zum Restmüll. 

Ihnen kann gesagt werden: 
-  Marmeladengläser, Gurkengläser & Co. sollen ausgelöffelt, leer gegessen, leer getrunken sein. Der Terminus technicus lautet ‚restentleert‘. Spuren des Inhalts stören das Recycling nicht. Aus hygienischen Gründen – sowohl zu Hause als auch bei der Altglassammelstelle – kann es sinnvoll sein, die Lebensmittelgläser auszuspülen. Vor allem im Sommer. 
- Honiggläser sollen bitte immer ausgewaschen werden. Das ist eine Empfehlung der Imker zum Schutz der Bienen. 
Für manche Menschen ist der nächste Glassammelbehälter nicht nah genug. Sie können die Glasentsorgung nicht in ihre Alltagswege integrieren und sind nach eigenen Angaben zu ‚bequem‘, einen Umweg einzuschlagen. Dem könnte durch Glasbehälter, die bei Supermärkten stehen, abgeholfen werden. In Städten mit durchschnittlich weniger Wohnfläche als in ländlichen Gebieten ist auch Platzmangel in den eigenen vier Wänden eine Ursache für unregelmäßiges Glasentsorgen.

Materialkreislauf oder Mehrwegsystem: Glas ist für Circular Economy geschaffen

Aus Glasverpackungen werden neue Glasverpackungen geformt. In stets gleicher Qualität. Glasrecycling ist ein perfekter Materialkreislauf, bei dem nichts verloren geht. Sorgfältige Glasentsorgung vorausgesetzt. Spezielle Glasflaschen werden als Mehrweggebinde genutzt. Sie können gewaschen und wieder befüllt werden.Recycling und Mehrwegkreisläufe sind kommunizierende Gefäße einer Kreislaufwirtschaft. 

Wichtig ist, dass kein einziges Glasgebinde im Restmüll landet. Dort ist es verloren. Jede Glasverpackung gehört entweder im Materialkreislauf recycelt oder im Mehrwegsystem wieder befüllt. 
Hat das Marmeladenglas, das zu Hause weiterverwendet wird, einmal ausgedient, gehört es in den Glascontainer. Dann ist ihm ein nächstes Leben als Marmeladenglas oder Essigflasche oder Sektflasche oder Gurkenglas garantiert.

Wer Glas recycelt, tut Gutes

Altglas ist der mengenmäßig wichtigste Rohstoff bei der Herstellung von Glas und ersetzt Primärrohstoffe wie Sand und Kalk in hohem Ausmaß. Das bewahrt Naturlandschaften und schützt die Umwelt. Der Einsatz von Altglas senkt den Energieverbrauch in der Glasindustrie. Das ist ein Beitrag zum Klimaschutz. Dank Glasrecycling bleibt die österreichische Glasindustrie international wettbewerbsfähig. Das sichert Wertschöpfung und zukunftsfähige Arbeitsplätze in Österreich.

Wissenwertes

 

zurück zur Newsübersicht ›