zum Inhalt springen  zur Suche springen  zum Hauptmenü springen  zum Bereichsmenü springen  



AGR - Austrian Glas Recycling


Logo von AGR

40 Jahre

Navigation

Durchschnitt ist der größte Feind der Innovation

Nachhaltigkeit aus Sicht eines Genetikers - Univ. Prof. Markus Hengstschläger beim 8. Austria Glas ReCIRCLE

20.03.2017

„Um für die sich immer rascher wandelnden Märkte gerüstet zu sein, müssen Innovationen ständig neue Wege eröffnen.“ schreibt der Genetiker und Autor Univ. Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger den Gästen des renommierten Austria Glas ReCIRCLES am 20.3. in die Unternehmensagenda.

„Wer einen neuen Weg gehen will, muss (s)ein Talent nutzen um den alten Weg zu verlassen.“ lautet Hengstschlägers Credo. Die individuellen genetischen Voraussetzungen eines Menschen müssen durch harte Arbeit in Leistung umgesetzt werden. Dabei sei es sinnvoller, sich auf die Stärken zu konzentrieren. Das Bekämpfen von Schwächen raube Zeit und generiere Durchschnitt – den größten Feind von Innovation.

Wie dies gelingen kann? Es gilt, die intrapersonelle ebenso wie die interpersonelle Intelligenz der MitarbeiterInnen zu stärken und die Menschen zu ermutigen, ihre Kreativität zum Einsatz zu bringen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Flexibilität und Sicherheit ist die Basis dafür, sowohl Alltagsaufgaben gewinnbringend zu lösen, als auch Freiraum für Neues zu ermöglichen.

Austria Glas ReCIRCLE – Dialog mit Mehrwert

Zum 8. Mal lud Dr. Harald Hauke zum Austria Glas ReCIRCLE, jenem Dialogforum, das VordenkerInnen der Nachhaltigkeit mit Führungskräften aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zum gemeinsamen Nachdenken und Diskutieren über die Realisierung einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise zusammenbringt.

Geschäftsführer Harald Hauke: „Das Ziel des Austria Glas ReCIRCLES ist es zu verdeutlichen, dass Ökonomie, Umweltschutz, und Corporate Social Responsibility zusammengehören. Unternehmerischer und gesellschaftlicher Mehrwert sind kein Widerspruch. Für nachhaltige Unternehmensentwicklung braucht es einen reichhaltigen Strauß an Maßnahmen. Ganz wesentlich ist eine nachhaltigkeitstaugliche Teamentwicklung. Das haben die von Prof. Hengstschläger dargelegten Erkenntnisse zu Innovation und individueller Talentförderung sehr klar untermauert.“

Die bisherigen Dialogpartner beim Austria Glas ReCIRCLE

  • David Bosshart
  • Jakob von Uexküll
  • Martin Faulstich
  • BM Andrä Rupprechter
  • Konrad Paul Liessmann
  • Christian Dorninger (in Vertretung von BM Gabriele Heinisch-Hosek)
  • Ernst Ulrich von Weizsäcker

Stakeholder-Dialog  der Austria Glas Recycling

Pressefotos 8. Austria Glas ReCIRCLE mit Univ.Prof. Markus Hengstschläger